Medikamente bei der chronischen Prostatitis: Namen, Indikationen, Anwendungsweise

Prostatitis heute nimmt eine führende Position unter den Krankheiten des Urogenitalsystems bei Männern, die mehr als fünfundvierzig Jahre. Normalerweise ist die Krankheit diagnostiziert, im reiferen Alter, aber das moderne Tempo des Lebens trägt dazu bei, dass die Pathologie wird oft festgestellt und in einem Jungen Alter. Gründe für die Entwicklung der Krankheit viel, aber muss man rechtzeitig die Behandlung der chronischen Prostatitis bei Männern. Medikamente muss der Arzt Holen, basierend auf den Ergebnissen der Analysen. Nur eine umfassende Therapie, die rechtzeitig gestellt werden, hilft die Krankheit zu stoppen.

Chronische Prostatitis

Ursachen

Chronische Prostatitis

Prostatitis ist eine Krankheit, die durch die Entwicklung der Entzündung in der Prostata. Die Krankheit in der Regel provozieren pathogene Keime, dass fallen in der Prostata von der Harnröhre, der Harnblase, dem Darm oder mit Blut, Lymphe. Die Infektion bewirkt, dass die Entwicklung der Entzündung. Gründe für die Entwicklung der Prostatitis eigentlich viel. Prädisponierende Faktoren sind:

  • anhaltende Verstopfung;
  • Unterkühlung des Körpers;
  • Bewegungsmangel;
  • STD oder urologische Pathologie;
  • chronische Krankheiten im Körper;
  • Abstinenz von Geschlechtsverkehr oder, im Gegenteil, die zahlreichen sexuellen Beziehungen;
  • Verletzung des Immunsystems;
  • Stress.

Arten

Chronische Prostatitis ist von mehreren Arten:

  1. bakterielle;
  2. latente, begleitet von chronischen Schmerzen im Beckenbereich;
  3. asymptomatische entzündliche;
  4. kongestiver.

Bevor ernennen die prparate FR die Behandlung der chronischen Prostatitis bei Männern, der Arzt sollte die Art der Pathologie und herauszufinden, die Ursache Ihres Erscheinens.

Die bakterielle Form der Krankheit

Prostatitis in diesem Fall entwickelt sich auf Grund einer bakteriellen Infektion, Entwicklung der Drüse. Infolge dieser Orgel beginnt entzündet, in ihm aktiv vermehren sich pathogene Keime.

Die bakterielle Form der Prostatitis

Die latente Form der Prostatitis

Durch die Anwesenheit von Beckenschmerzen einen längeren Zeitraum. Die Krankheit kann entzündliche und nicht entzündliche Natur. Symptomatik fehlt, Pathologie fließt verborgen.

Asymptomatische Prostatitis

Die Krankheit ist schwer diagnostizierbar, da Sie lange asymptomatisch. Pathologie beobachtet in einem Dritten Teil der Männer mit Prostatitis. Diagnose zufällig bei der Untersuchung zu einem bestimmten Anlass. Ursache der Krankheit ist unbekannt.

Kongestiver Prostatitis

Der Grund für die Entwicklung der Krankheit treten die stagnierenden Prozesse in der Drüse. Diese Krankheit infektiösen Charakter. Gründe für Ihre Entwicklung sind zahlreich:

  • Verletzungen im Bereich des Beckens oder der Wirbelsäule;
  • anomale Struktur der Blutgefäße des Urogenitalsystems;
  • die anomale Entwicklung des Darms und der Harnblase;
  • Abstinenz oder mehrere sexuelle Kontakte;
  • eine inaktive Lebensweise;
  • Störung des Stoffwechsels;
  • Vergiftung des Organismus;
  • Erkrankungen des Stütz-und Bewegungsapparates.

Diagnose

Um zu installieren, als die chronische Prostatitis zu behandeln, der Arzt muss eine Untersuchung von Männern und herauszufinden, die Ursache der Krankheit, seine Form. Der Arzt prüft zuerst die Anamnese und führt eine Untersuchung, rektale Untersuchung der Behörde. Er nimmt das Geheimnis der Prostata für die Forschung. Auch zugewiesen TRUS, Laboruntersuchungen von Blut und Urin.

Bei der Untersuchung der Sekretion der Drüse wird die Empfindlichkeit der pathogenen Keime gegenüber verschiedenen antibakteriellen prparaten. Ohne dies ist es unmöglich, wirksame Medikamente verschreiben, die von einer chronischen Prostatitis.

Behandlung

Die chronische Form der Krankheit tritt mit Zeiten der Remission und Rückfall längere Zeit. Aber die Krankheit zu heilen, nach den Behauptungen der Urologen möglich, aber nur dann, wenn die Krankheit nicht ausgeführt wird. Aber selbst in schweren Fällen kann zu erleichtern den Zustand des Patienten, übersetzen die Krankheit in Remission.

die Behandlung der Prostatitis

Auch müssen die Empfehlungen des Arztes, die Durchführung aller seiner Ernennung, ohne dass es Sie nicht in der Lage, zu heilen chronische Krankheit. Die Behandlung stattfinden kann schwierig und langwierig, aber es gibt positive Ergebnisse.

In der Urologie zur Therapie dieser Form der Erkrankung verwendet mehrere Gruppen von Medikamenten. Die Behandlung in diesem Fall sollte umfassend sein. Versprühen die folgenden Gruppen von Medikamenten:

  1. Antibiotika;
  2. nicht-steroidale antiphlogistika (NSAR);
  3. Hormone;
  4. Alpha-blockers;
  5. Spasmolytika;
  6. Bio regulatorische Peptide;
  7. Muskelrelaxantien;
  8. Phyto-Präparate.

Antibakterielle Medikamente

Die prparate FR die Behandlung der chronischen Prostatitis unbedingt sollten Antibiotika. Dies ist notwendig für die Unterdrückung der pathogenen Mikroflora. Verschreibt ein Medikament der Arzt anhand der Ergebnisse der Analysen.

Diese Medikamente beseitigen die Ursache der Krankheit. Heute in der Urologie verwendet mehrere Gruppen von antibakteriellen Medikamenten.

Penicillinum Gruppe

Diese Medikamente werden oft verwendet, denn Sie zeichnen sich durch eine hohe Bioverfügbarkeit, breites Wirkungsspektrum, resistent gegen sauren Milieu des Magens, den niedrigsten Toxizität aller bestehenden Antibiotika. Den richtigen Gebrauch der Medikamente beseitigt das Risiko von Nebenwirkungen.

Alle Medikamente dieser Gruppe können kombiniert werden mit anderen Medikamenten. Bei der gemeinsamen Einnahme mit anderen Antibiotika geschieht die Schwächung der Penicilline.

Cephalosporine

Solche Medikamente bei der chronischen Prostatitis bei Männern gelten der Dritten und vierten Generation. Diese Medikamente unterscheiden sich durch ein breites Wirkungsspektrum, eine große Resistenz gegen Beta-lactamazam, verglichen mit dem Medikament Penicillin-Gruppe.

Aminoglykoside

In der Regel sind Natürliche Antibiotika, haben eine antimikrobielle Wirkung auf aktive und inaktive Bakterien. Je höher die Konzentration des Wirkstoffs im Blut, desto stärker die Droge wirkt. Medikamente dieser Gruppe unterscheiden sich durch das fehlen von allergischen Reaktionen, geringe Toxizität, aber eine hohe Toxizität nephrotoxizität. Deshalb muss der Arzt korrekt zu berechnen die Dosierung der Mittel vor seiner Ernennung.

Fluorochinolone

Medikamente dieser Gruppe unterscheiden sich von allen anderen Antibiotika seiner Struktur und Herkunft. Sie haben keine natürlichen Pendants, werden in schweren Fällen der Erkrankung, wenn die anderen Mittel waren erfolglos. Medikamente sind in vier Generationen.

Makrolide

Solche Medikamente bei der chronischen Prostatitis sind die am wenigsten giftig. Diese Gruppe von Antibiotika ist die sicherste. Die Präparate von allen Patienten gut vertragen, die Nebenwirkungen in der Regel nicht entstehen. Sie reichern sich in den Geweben in hohen Konzentrationen, deshalb wirksam bei der Behandlung von Prostatitis in jeder Form und schwere.

 

Antiphlogistika (NSAR)

Medikamente aus dieser Gruppe sind zu Schmerzen, zu reduzieren Entzündung in der Drüse.

Hormonelle Medikamente

Diese Medikamente sind selten ausgeschrieben, in der Regel nur dann, wenn die NSAR nicht den gewünschten Effekt bringen.

Alpha-blockers

Solche Medikamente zur Entspannung Muskelgewebe der urinausscheidenden des Kanals, was zu einer Verbesserung der Abfluss von Urin. Diese Medikamente behandeln nicht die Krankheit, sondern beseitigen Ihre Symptome, insbesondere die Harnverhaltung in der akuten oder chronischen Form.

Spasmolytika

Diese Medikamente beseitigen die Verkrampfung der Gefäße, zur Verbesserung der Durchblutung, Beseitigung von Schmerzen, die Verbesserung der Abfluss der Sekrete der Prostata. Solche Mittel werden in der Regel von zwei bis fünf Tagen.

Entspannung der Muskeln und Bio regulatorische Peptide

Die medikamentöse Behandlung der chronischen Prostatitis bei Männern mit Hilfe dieser Gelder können entspannen die Muskeln im Genitalbereich, Schmerzen zu beseitigen, normalisieren die Funktion der Ausscheidung von Urin, normalisieren die Stoffwechselvorgänge in der Drüse, beschleunigen die Regeneration des Gewebes der Prostata.

Phytotherapie

Solche Medikamente bei der chronischen Prostatitis sind in Form von Kapseln oder Lösungen.

Andere Methoden der Behandlung der Prostatitis

Zusätzlich zur medikamentösen Therapie muss die Massage der Prostata, nehmen Immunmodulatoren, in der körperlichen Aktivität. Der Arzt kann einen Physiotherapie zur Normalisierung der Funktionalität der Drüse. Sie müssen auch richtig Essen. Der Arzt wird Ihnen sagen, welche Diät ist zu beachten. Nur ein integrierter Ansatz hilft, loszuwerden, chronische Prostatitis. Diese Krankheit sicher aufs neue ist lange, aber bei Einhaltung aller Termine kann man es loswerden für immer. In schweren Fällen kann somit eine langfristige Remission.

In Erinnerung bleiben wird! PROSTATITIS ELEMENTAR SICHER AUFS NEUE IST

Jeder Arzt wird Ihnen eine Reihe von Möglichkeiten zur Behandlung von Prostatitis, von überflüssigen und ineffizienten, vor radikalen:

  • Sie können regelmäßig einen Kurs der Therapie mit Tabletten und rektale Massage, wieder alle sechs Monate;
  • können Vertrauen Naturheilmitteln machen und glauben an ein Wunder;
  • gehen auf die Operation und vergessen Sexualleben...
15.07.2020